Neues Forschungsprojekt Anomaly Detection for Metering Infrastructure Networks (ADMIN)

April 29th, 2016 by Martin Kappes No comments »

AdminGemeinsam mit einem mittelständischen hessischen Unternehmen wird die Forschungsgruppe für Netzwerksicherkeit, Informationssicherheit und Datenschutz an der Frankfurt University of Applied Sciences das Vorhaben “Anomaly Detection for Metering Infrastructure Networks (ADMIN)” durchführen.

Der Smart Grid unterscheidet sich stark von konventionellen Internet- und Netzwerkanwendungen auf handelsüblicher Hardware: Als Stromnetz der nächsten Generation beinhaltet er die kommunikative Vernetzung von Sensoren und Aktoren in den Energieübertragungs- und Verteilungsnetzen. Große Mengen feingranularer Informationen werden über eine Vielzahl entfernter Standorte gesammelt und ausgewertet. Die Sensorsysteme kommunizieren jedoch nicht nur untereinander, sondern interagieren auch mit Aktoren, so dass sich konkrete Auswirkungen auf physikalische Prozesse ergeben. Als Teil der kritischen Infrastruktur ist eine Absicherung des Smart Grid gegen Angriffe und eine Erkennung von Fehlern unentbehrlich. Selbst robuste Komponenten unterliegen Betriebsstörungen und Ausfällen, die jedoch nicht den Betrieb des gesamten Netzes gefährden dürfen.

Ziel des Projekts ist es, die Sicherheit des Betriebs von IP-Infrastrukturen für missionskritische Aufgaben, insbesondere Energieversorgung, Wasserversorgung und Verkehrsleittechnik, durch den Einsatz spezieller, neuer Verfahren zur Anomalieerkennung zu erhöhen. Dazu müssen Anomalien, die auf eine sicherheitsrelevante Bedrohung oder fehlerhaftes Verhalten der beteiligten Komponenten hinweisen, erkannt werden. Kern des Vorhabens ist die Konzeption und Implementierung kontextsensitiver Anomalieerkennungsverfahren basierend auf modernen heuristischen Methoden aus anderen Wissenschaftsdisziplinen und der Text- und Bilderverarbeitung. Konkret werden aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse in der Anomalieerkennung für den praktischen Einsatz in Smart Grid Anomalie-Erkennungssystemen weiterentwickelt.

ROBUST auf der CeBIT 2016

March 19th, 2016 by Martin Kappes No comments »

ROBUST CeBIT 2016Die Forschungsgruppe für Netzwerksicherheit, Informationssicherheit und Datenschutz hat in diesem Jahr auf der CeBIT gemeinsam mit den Kollaborationspartnern der da/sec-Forschungsgruppe der Hochschule Darmstadt die bisherigen Ergebnisse des vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst im Rahmen der Landes-Offensive zur Entwicklung Wissenschaftlich-ökonomischer Exzellenz (LOEWE) geförderten Projekts ROBUST vorgestellt. Im Vordergrund der Messepräsentation stand insbesondere der wirtschaftliche Nutzen eines Einsatzes der im Vorhaben entwickelten Technologien beim Cloud Computing und bei der gezielten Verbundoptimierung von Netzen und Diensten. “Die sehr positive Resonanz beim Fachpublikum hat insbesondere gezeigt, wie groß das wirtschaftliche Potential einer zielgerichteten Optimierung von Netzwerken und Diensten ist. Neben wertvollen Geschäftkontakten haben wir auch wichtige Impulse von der Messe mitgenommen, die wir im Projekt aufgreifen werden”, so Prof. Martin Kappes, Leiter und Gesamtkoordinator des Verbundprojekts.

ROBUST beim 2. LOEWE-Fachforum IT-Sicherheit

February 9th, 2016 by Martin Kappes No comments »

LOEWE-02-0044

LOEWE-02-0046
Loewe-Fachforum Beim 2. LOEWE-Fachforum „Forschung trifft Anwendung – IT-Sicherheit“, das am 4. Februar 2016 im Fraunhofer-SIT in Darmstadt stattfand, standen Netzwerksicherheit, Verschlüsselung, Authentifizierung und Forensik im Mittelpunkt. Prof. Kappes stellte dabei die Zwischenergebnisse des ROBUST-Projektes vor. Ziel des im Rahmen der Landes-Offensive zur Entwicklung Wissenschaftlich-ökonomischer Exzellenz vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst geförderten Verbundprojekts ist die Entwicklung und Implementierung eines heuristischen Verfahrens zur dynamischen Netzwerkoptimierung unter sicherem Einsatz von Software Defined Networking (SDN).

Kappes erläuterte, welche wirtschaftlichen Chancen sich durch neue Netzwerktechnologien wie Software Defined Networking ergeben und welche Rolle heuristischen Verfahren bei der dynamischen Optimierung von Computernetzen gemäß unterschiedlicher Anforderungsprofile zukommen wird. Darüberhinaus wurden auch mögliche Verbesserungen der Sicherheit, insbesondere hinsichtlich der Verfügbarkeit und der Reaktionsmöglichkeiten auf Angriffe, thematisiert.

Bildnachweis: HA Hessen Agentur GmbH – Benni Wolf

Zweites Spanisch-Deutsches Symposium über Angewandte Informatik

December 12th, 2015 by Martin Kappes No comments »

Blick über Cadiz

Blick über Cadiz

An der Frankfurt University of Applied Sciences fand vom 7.-9. Dezember 2015 das zweite Spanisch-Deutsche Symposium über Angewandte Informatik statt. Mitarbeiter der Forschungsgruppe für Netzwerksicherkeit, Informationssicherheit und Datenschutz der Frankfurt University of Applied Sciences und der UCASE Software Engineering Research Group der Universidad de Cadiz berichteten über aktuelle Forschungsergebnisse.

Die Themen des Symposiums reichten von IoT-Infrastrukturen über Anomalieerkennung bis hin zu Cloud Computing. Der regen Austausch von Gedanken, Ergebnissen und Ideen soll 2016 auch zum dritten Mal fortgesetzt werden, dann wieder in Cadiz.

Cloud Security im Fokus beim Unternehmertag Rhein-Main

October 10th, 2015 by Martin Kappes No comments »

Prof. Dr. Martin KappesBeim diesjährigen Unternehmertag Rhein-Main im The Squaire am Flughafen Frankfurt am Main am 13. Oktober 2015 steht auch die Sicherheit beim Cloud-Computing im Fokus. Die Frage, ob und wie Cloud Computing sicher in Unternehmen eingesetzt werden kann, welche Bedrohungen bestehen und wie ihnen begegnet werden kann, stellt sich für mehr und mehr Entscheider, gerade auch in kleinen und mittelständischen Unternehmen. Während die wirtschaftlichen Vorteile der Cloud allgemein anerkannt sind, erscheint vielen Unternehmern das Angebot an Dienstleistungen in der Cloud intransparent und gerade die möglichen Auswirkungen auf die IT-Sicherheit nur schwer beherrschbar. Gemeinsam mit Heiko Cestonaro (Executive Partner, nterra integration GmbH), Christian Schülke (Geschäftsführer, schuelke.net internet.security.consulting) und Frank Wißing (Senior Manager, BDO AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft) wird Prof. Kappes das Thema “Cloud Security – Digitale Sicherheit und Unternehmen” beleuchten und mögliche Gefahren und Lösungen diskutieren.

Verstärkung gesucht!

September 7th, 2015 by Martin Kappes No comments »

Forschungsgruppe Netzwerksicherheit, Informationssicherheit, DatenschutzDie Forschungsgruppe für Netzwerksicherheit, Informationssicherheit und Datenschutz an der Frankfurt University of Applied Sciences sucht spätestens zum 01.11.2015 befristet für zunächst zwei Jahre

wissenschaftliche Mitarbeiterinnen / wissenschaftliche Mitarbeiter

für neue Forschungsprojekte zur Erforschung, Entwicklung und Implementierung neuer, praxistauglicher Sicherheitskonzepte.

Ihr Profil
Neben einem Diplom oder Masterabschluss in einer der Fachrichtungen Informatik, Mathematik oder vergleichbarer Studiengänge besitzen Sie sehr gute Kenntnisse und profunde Erfahrungen im Bereich IT-Sicherheit, idealerweise Netzwerksicherkeit und (technischer) Datenschutz. Sehr gute Fähigkeiten in der Software-Entwicklung (vorzugsweise in Java), der Systemadministration insbesondere im Unix-Umfeld und dem Betrieb von TCP/IP-Netzen werden ebenfalls vorausgesetzt.

Kompetenz im Projektmanagement, die Fähigkeit zur Anleitung von Mitarbeitenden und der fachlichen Betreuung von Studierenden, gute Deutsch- und Englischkenntnisse, Freude am konzeptionellen Arbeiten und an der Bearbeitung komplexer Fragestellungen, methodisches und selbstständiges Vorgehen, Eigeninitiative, Teamgeist und Kreativität runden ihr Profil ab. Kenntnisse in den Bereichen Botnetze, Cloud-Computing, Virtualisierung und IPv6 sind von Vorteil. Die Möglichkeit zu einer kooperativen Promotion ist in den Projekten gegeben.

Die Vergütung erfolgt bis zur Entgeltgruppe 13 TV-Hessen.

Die Frankfurt University of Applied Sciences tritt für die Erhöhung des Beschäftigungsanteils von Frauen ein und fordert daher nachdrücklich Frauen zur Bewerbung auf.

Menschen mit Behinderungen werden im Rahmen der geltenden Bestimmungen bevorzugt berücksichtigt.

Ihre Bewerbung richten Sie mit den üblichen Unterlagen bis 01.10.2015 auf dem Postweg an Frankfurt University of Applied Sciences, Prof. Dr. Martin Kappes, Fachbereich 2, Nibelungenplatz 1, 60318 Frankfurt.

Neues Forschungsvorhaben Shield of Things (ShoT)

August 7th, 2015 by Martin Kappes No comments »

SoTGemeinsam mit einem mittelständischen Unternehmen wird die Forschungsgruppe für Netzwerksicherkeit, Informationssicherheit und Datenschutz im Sommer 2015 die Arbeit am Forschungsvorhaben “Shield of Things” (ShoT) aufnehmen. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie im Rahmen des ZiM-Programms gefördert.

Das Internet der Dinge (IoT) wird in den nächsten Jahren erheblich an Bedeutung gewinnen und für die Nutzer alltägliche Realität werden. Gegenwärtig gibt es aber nur Einzellösungen, die typischerweise die IoT-Daten der Anwender in Cloud-Diensten speichern, verarbeiten und verwalten. Dies erzeugt erhebliche Sicherheitsbedenken und ist, wie auch die stark begrenzte Interoperabilität der bisher existierenden Insellösungen, ein Hemmnis für die weitere Verbreitung des IoT. Ziel des ShoT-Projekts ist deshalb die Integration eines multifunktionalen IoT-Gateways zur Anbindung der IoT-Endgeräte (Sensoren und Aktoren) in marktübliche Internet-Router. Die Benutzer erhalten durch fortgeschrittene Sicherheitsfunktionen und die ganzheitliche Integration aller IoT-Endgeräte im Router-Gateway einen konkreten Mehrwert in Sicherheit und Funktionalität. Insbesondere auch für KMU und Privatanwender, die bis dato aus Sicherheitsbedenken auf den Einsatz von IoT-Lösungen verzichten mussten, bietet die im Projekt entwickelte Lösung endlich die Möglichkeit, das Internet of Things voll nutzen zu können.

Neues Forschungsprojekt Reactive Network Optimization by Using SDN Technology (ROBUST)

July 8th, 2015 by Martin Kappes No comments »

robustGemeinsam mit der Hochschule Darmstadt und zwei mittelständischen hessischen Unternehmen wird die Forschungsgruppe für Netzwerksicherkeit, Informationssicherheit und Datenschutz an der Frankfurt University of Applied Sciences das Vorhaben “Reactive Network Optimization by Using SDN Technology (ROBUST)” durchführen.

Ziel des im Rahmen der Landes-Offensive zur Entwicklung Wissenschaftlich-ökonomischer Exzellenz – kurz: LOEWE vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst geförderten Verbundprojekts ist die Entwicklung und Implementierung eines heuristischen Verfahrens zur dynamischen Netzwerkoptimierung unter sicherem Einsatz von Software Defined Networking (SDN).

Hierzu wird zuerst ein Lagebild des Netzwerks erstellt. Auf Basis von im Projekt entwickelter Metriken und Heuristiken wird das Netzwerk dann dynamisch optimal an die aktuellen Anforderungen angepasst. Hierdurch wird es möglich, Dienste in Netzen unter bestmöglicher Ausnutzung der vorhandenen Ressourcen und damit deutlich wirtschaftlicher als bisher zu betreiben.

Forschungsgruppe intensiviert Kontakte zur Vienamese German University

June 24th, 2015 by Martin Kappes No comments »

VGUDie Frankfurt University of Applied Sciences unterhält seit ihrer Gründung im Jahr 2008 enge Kontakte zur Vietnamese-German University (VGU) in Ho Chi Minh-Stadt und betreibt dort unter Anderem federführend den Studiengang Computer Science. Prof. Kappes ist Studiengangsleiter des Studiengangs. Erste Professoren für Informatik wurden 2014 erfolgreich an die VGU berufen. Wie auch an der Frankfurt University of Applied Sciences soll die IT-Sicherheit in Zukunft auch an der VGU in den Fokus von Forschung und Lehre rücken. Um den Aufbau des Forschungsfelds zu unterstützen intensiviert die Forschungsgruppe für Netzwerksicherheit, Informationssicherheit und Datenschutz ihren wissenschaftlichen Austausch mit der VGU. Ein Wissenschaftler der Forschungsgruppe hat die VGU bereits im Juni besucht. In Zukunft sollen regelmäßig Besuche und Austausche von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der beiden Hochschulen stattfinden. Dabei werden auch Möglichkeiten für gemeinsame Forschungsvorhaben ausgelotet.

COSSAC-Projekt beim 22. Innovationstag Mittelstand

May 25th, 2015 by Martin Kappes No comments »

Blauhai Die Forschungsgruppe für Netzwerksicherheit, Informationssicherheit und Datenschutz stellt die Ergebnisse des COSSAC-Projekts am 11. Juni 2015 auf dem 22. Innovationstag Mittelstand des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie in Berlin vor.
Im COSSAC-Projekt wurde eine robuste, kostengünstige und flexible Lösung auf Basis einer dafür maßgeschneiderten Embedded Hardware entwickelt, die VPN-Zugriffe automatisiert erfasst und auswertet.

Auf dem Innovationstag werden die Ergebnisse von Forschungs- und Entwicklungsprojekten vorgestellt, die im Rahmen der mittelstandsorienterten Innovationsförderung des Ministeriums entwickelt wurden. “Für uns als University of Applied Sciences steht neben der Entwicklung innovativer Zukunftstechnologien auch deren erfolgreicher Transfer in Produkte im Fokus. Wir sehen uns gemeinsam mit unserem Projektpartner als Motor für Innovation. Aber Hochschulen und Mittelständler sind auf öffentliche Förderung angewiesen. Die mittelstandsorientierte Innovationsförderung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie ist der Treibstoff, ohne den unser Motor nicht laufen könnte.”, so Prof. Dr. Martin Kappes, Leiter der Forschungsgruppe für Netzwerksicherheit, Informationssicherheit und Datenschutz.